Man kann nicht nicht inszenieren (sich)

"Da haben Sie aber keine Ahnung von Theater. Nur weil der Vorhang fällt, ist doch das Stück nicht zu Ende. Das geht weiter. Man schminkt sich ab, geht etwas trinken, diskutiert, lacht, verliebt sich, wankt ins Bett und träumt und träumt, bis man wieder aufwacht und weiterspielt. Das wäre ja noch schöner, wenn man nicht mehr spielen dürfte, nur weil der Vorhang gefallen ist."

Georg Kreisler aus der Kommödie  "Willkommen Zuhause"

Bühnenfotos NDB, Stadttheater Flensburg, Orpheus Theater, Studio Augustastrasse, Opera Stabile an der Hamburgischen Staatsoper, etc.

"Der Tod im Apfelbaum", inszenierung Christoff Bleidt. Mit Axel Stossberg, Hinerk Todt, Folkert Bockentien als Dr. Erichsen. Spielstädte Stadttheater Flensburg
"Der Tod im Apfelbaum", inszenierung Christoff Bleidt. Mit Axel Stossberg, Hinerk Todt, Folkert Bockentien als Dr. Erichsen. Spielstädte Stadttheater Flensburg

"Swienskommödie", Bühnenbild für NDB Flensburg: Entwurf und Model Folkert Bockentien

Mächtig viel Theater

Theater-Seminare, die Armin Albers und ich zweimalig  für das Sozialministerium S-H erfolgreich in einem kleinen Theater in Fensburg durchführten:

Folkert Bockentien, Schauspieler, Künstler und Pädagoge JAW Schleswig-Holstein

Armin Albers, Dipl. Psychologe, Psychologischer Fachdienst im JAW

Mächtig viel Theater

Workshop: Szenisches & systemisches Arbeiten mit Jugendlichen

Für Teilnehmer in berufsbildenden Einrichtungen bietet der Alltag oft Bühnen für allerlei Stücke", in denen alle großen Themen (des Theaters) auftauchen: Liebe/Eifersucht, Macht, Intrige, usw. usw...

In dieser lebendigen Dramaturgie wird viel gelernt, es entwickeln sich Erfahrungen, die nicht selten die Arbeit am offiziellen Ziel Chancenverbesserung" der Teilnehmer erschweren können. Diese Suche nach Theater" läßt sich hervorragend in der sozialpädagogischen Förderung von individueller und sozialer Kompetenz nutzen. Im WS soll aufgezeigt und ver­mittelt werden, wie mit spielerischen Elementen ganzheitliches Lernen mit­tels konkreter Erfahrungen und praktischer Erlebnisse organisiert werden kann. Motiviert durch eigene Erfahrungen mit dieser Arbeit, wollen wir mit interessierten Kolleginnen die Möglichkeiten dieser Arbeit mit Jugendlichen erkunden und weiter entwickeln.

Goethes Faust und die Umwelt: Die Elbphilharmonie

Schauspieler Wolfgang Hartmann und Folkert Bockentien lesen aus FAUST eins und zwei im Amerika Zentrum Hamburg
Schauspieler Wolfgang Hartmann und Folkert Bockentien lesen aus FAUST eins und zwei im Amerika Zentrum Hamburg

Obama hatte Spass d´ran!